Neues Coronavirus

Informationen für Selbständige

Anspruchsberechtigt sind Selbstständigerwerbende gemäss nachfolgender Auflistung:

Härtefall-Regelung (neu seit 16.04.2020)

Anspruch haben Selbständigerwerbende, die ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen dürfen, aufgrund der Situation aber in finanzielle Notlage geraten sind. Voraussetzung ist, dass für das Jahr 2019 ein Mindesteinkommen von 10'000 Franken bei der Ausgleichskasse abgerechnet wurde. Keinen Anspruch haben Selbständigerwerbende, deren AHV-pflichtiges Einkommen für das Jahr 2019 höher als 90'000 Franken war.

 

Betriebseinstellung

Wenn Sie aufgrund der Massnahmen des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus Ihre Erwerbstätigkeit aufgeben mussten, haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall.

 

Wegfall Fremdbetreuung für Kinder bis 12 Jahre (Ausnahmeregelung für Kinder, Jugendliche mit Beeinträchtigung)

Wenn Sie die Erwerbstätigkeit unterbrechen mussten, weil die Fremdbetreuung Ihrer Kinder unter 12 Jahren nicht mehr gewährleistet war, haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall. Ausnahmeregelung für gesundheitlich beeinträchtigte Kinder und Jugendliche, von 12 bis 20 Jahren: Es besteht Anspruch auf die Entschädigung, wenn die reguläre Fremdbetreuung wegen Schliessung - beispielsweise Sonderschule oder soziale Institution - wegfällt.

 

Quarantäne

Wenn Sie die Erwerbstätigkeit unterbrechen mussten, weil Sie ärztlich verordnet in Quarantäne gehen mussten, haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall.

 

Veranstaltungsverbot

Wenn Sie freischaffende Künstlerin, freischaffender Künstler sind und Ihnen Veranstaltungen annulliert wurden oder Sie eigene Anlässe absagen mussten, haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall.

Die Entschädigungen werden in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung geregelt und als Taggeld ausgerichtet. Dieses entspricht 80 Prozent des Einkommens und beträgt höchstens 196 Franken pro Tag.


Anmeldung bei der Ausgleichskasse