· 

Coronavirus: Vereinfachtes Verfahren für die Kurzarbeit verlängert

Der Bundesrat hat entschieden, bis Ende März 2021 das vereinfachte Verfahren für die Voranmeldung von Kurzarbeit sowie das summarische Verfahren für die Abrechnung der Kurzarbeitsentschädigung (KAE) beizubehalten.

Zudem hat sich das Parlament am 18. Dezember 2020 auf einen zusätzlichen Artikel im Covid-19-Gesetz geeinigt. Demnach erhalten Personen mit einem Einkommen von bis zu 3470 Franken bei Kurzarbeit 100% entschädigt. Bei Einkommen zwischen 3470 und 4340 Franken beträgt die Kurzarbeitsentschädigung bei vollständigem Verdienstausfall ebenfalls 3470 Franken; teilweise Verdienstausfälle werden anteilig berechnet. Die Einstufung von Teilzeitlöhnen findet anhand des auf ein Vollzeitpensum hochgerechneten Lohnes statt. Ab 4340 Franken gilt die reguläre Entschädigung von 80%. Die Regelung ist direkt anwendbar. Sie gilt rückwirkend ab dem 1. Dezember 2020 und ist bis zum 31. März 2021 befristet.

Abrechnungsformulare

Für die Abrechnung von KAE bis und mit November 2020 sind ausschliesslich die auf arbeit.swiss zur Verfügung stehenden COVID-19-Excel-Formulare zu verwenden, unabhängig von der Begründung der KAE. Das Formular für die Abrechnung von KAE ab Dezember 2020 wird am 29. Dezember 2020 verfügbar sein.

eService

Neu stehen diese Services auch für die einfache digitale Übermittlung bereit. Der eService kann mit oder ohne Log-in benutzt werden. Der Vorteil des Log-in ist die automatische Übernahme der hinterlegten Kontaktinformationen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0