· 

Kapitalleistungen werden ab 1. Januar 2022 tiefer besteuert

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat den Beschluss des Kantonsrates über die Reduktion der Besteuerung von Kapitalleistungen auf den 1. Januar 2022 in Kraft gesetzt.

Die minimale einfache Steuer von 2% wird beibehalten, weshalb es für kleinere Beträge keine Änderung gibt. Die Besteuerung wird beim Bezug von grossen Beträgen aus der Pensionskasse oder der dritten Säule jedoch spürbar gesenkt. Die Reduktion kommt bei ledigen Steuerpflichtigen ab Bezügen von 210’000 und bei verheirateten Steuerpflichtigen ab 370’000 Franken und mehr zum Zuge.

Mit den neuen Ansätzen schneidet der Kanton Zürich im Vergleich zu anderen Kantonen vorallem bei mittelgrossen Kapitalleistungen zwischen 250'000 und 2'000'000 besser ab als bisher.

Weitere interessante Informationen dazu finden Sie hier: finpension.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0